Sachunmittelbare Demokratie im interdisziplinären und internationalen Kontext 2010/2011

Mittel- und Osteuropa   

 

Gliederung/Inhalt:

Peter Neumann/Denise Renger

Vorwort der Herausgeber

HorstBrezinski

Vorwort des Vorsitzenden des Kuratoriums des Dresdner Osteuropa Instituts (DOI) 

1. Kapitel: Überblicksbeiträge 

Florian Grotz

Direkte Demokratie in Mittel- und Osteuropa. Befunde und Perspektiven des internationalen Vergleichs  

Herwig Roggemann

Entwicklung und Probleme direkter Demokratie in Südosteuropa - aus vergleichender Sicht

Martin Brusis

Direkte Demokratie in Südosteuropa - ist unmittelbare Demokratie in jungen Staaten dienlich?  

2. Kapitel: Slowakei, Tschechien, Ungarn, Polen

Matthias Niedobitek

Sachunmittelbare Demokratie in der Slowakischen Republik 

Karel Vodička

Plebiszite in Tschechien. Ein wertvolles - unzureichend eingesetztes - Konsolidierungsinstrument

László Komáromi

Unmittelbare Demokrati in Ungarn - deutsche Träume, ungarische Realität

Jan Wiktor Tkaczyński

Die Verankerung von Institutionen der unmittelbaren Demokratie im polischen Verfassungssystem 

3. Kapitel::  Bulgarien, Rumänien, Moldavien

Sabine Riedel

Sachunmittelbare Demokratie in Bulgarien

Monica Vlad

Direkte Demokratie in Rumänien

Christian-Daniel Strauch

Direkte Demokratie in der Republik Moldau

4. Kapitel: Russland, Baltikum 

Burkhard Breig

Sachunmittelbare Demokratie in Russland

Thomas Hoffmann

Sachunmittelbare Demokratie im Baltikum (Estland, Lettland, Litauen) 

Literatur- und Quellenverzeichnis

Autorenverzeichnis