Das Institut

Das Deutsche Institut für Sachunmittelbare Demokratie an der TU Dresden e.V. – DISUD an der TUD wird sowohl von den Repräsentanten der Wissenschaft, von Nachwuchswissenschaftlern und Unternehmern aus der Region Dresden als auch aus anderen Regionen der Bundesrepublik Deutschland getragen.  

Es räumt denen Platz ein, die als Befürworter auch Kritisches zum Instrument und seiner Ausgestaltung äußern können.  

Gleichen Raum erhalten die Kritiker, die auch feststellen können, was an den Instrumenten der unmittelbaren Demokratie vorteilhaft ist.  

Mit dem Institutsdirektor Rechtsanwalt Dr. Peter Neumann und dem Gründungsvorstand Prof. Dr. Reinhard Schiffers sind Persönlichkeiten an der Spitze der Einrichtung, die sich als Kenner der Materie seit nahezu 30 Jahren als Lehrer und als Autoren wissenschaftlich mit der unmittelbaren Demokratie befassen.  

Der Schwerpunkt der Tätigkeit des Instituts liegt im Bereich der Abstimmungen, d. h. der sachunmittelbaren Demokratie (direkten Demokratie zu Sachfragen). Die personalunmittelbare Demokratie (direkte Demokratie zu Personalfragen) hat im Rahmen der vergleichenden Forschung des DISUD an der TUD eine nicht unerhebliche Bedeutung.

 

Deutsches Institut für Sachunmittelbare Demokratie an der TU Dresden                                        (DISUD an der TUD) e.V.

Leubnitzer Straße 30
01069 Dresden

Tel.:         +49 (0)351 41746664
Fax:        +49 (0)351  41746665
E-Mail:     info@disud.org